Ute Vogt in der Filderhalle Leinfelden.

Ortsverein

Am 24. Februar 2006 machte sich eine Delegation aus Altenriet auf zur Filderhalle in Leinfelden. Die Kandidatin für das Amt der Ministerpräsidentin in Baden-Württemberg, Ute Vogt, hatte ihr Kommen angesagt. Nach einem einleitenden Film, in dem Bürger zu Themen interviewt wurden, welche die Menschen derzeit bewegen, erschien Ute Vogt auf der Bühne und wurde von den über 200 angereisten Bürgerinnen und Bürgern unserer Region begeistert empfangen. Die zentralen Themen des Abends waren Arbeitsmarkt-, Energie- und Bildungspolitik.

In der Arbeitsmarktpolitik kritisierte Ute Vogt vor allem den Umgang der jetzigen Landesregierung mit dem Problem der Arbeitslosigkeit. Wenn ein Ministerpräsident die Entlassung von über 6000 Mitarbeitern bei Daimler-Chrysler als ein Fitness-Programm für das Unternehmen bezeichne, dann sei das mehr als zynisch. Wichtig sei es, dass die Politik sich darum kümmere, wo in Zukunft neue Arbeitsplätze entstehen können.

Beim Thema Energie warf sie der Landesregierung vor, die Laufzeiten von Atomkraftwerken verlängern zu wollen, obwohl mit der Energiewirtschaft der langfristige Atom-Ausstieg vereinbart wurde. Firmen, die sich mit alternativen Energien beschäftigen, würden in unserem Land benachteiligt. Die Menschen in Neckarwestheim seien besorgt wegen möglicher neuer Lagerstätten für Atom-Müll.

Im Bereich der Bildungspolitik stellte Sie fest, dass die Bildungs- und Qualifizierungsaufgabe von der Politik angestoßen werden müsse. Der jüngste UN-Bericht zur Bildungssituation komme jedoch zum Ergebnis, dass die Schulen in Deutschland die Schülerinnen und Schüler ignorieren. Freude am Lernen werde durch übergroßen Druck verhindert. Gerechtigkeit und sozialer Zusammenhalt kämen zu kurz.

In der anschließenden Frage- und Diskussionsrunde wurde von den Zuhörern u.a. gefordert, es den Unternehmen zu erschweren, sich ins billige Ausland abzusetzen. Die staatliche Förderung solchen Vorgehens müsse abgestellt werden. Nach der Beantwortung weiterer Fragen aus dem Publikum bedankte sich MdL Nils Schmid bei Ute Vogt für ihre aufschlussreiche Rede. Mit großem Beifall verabschiedeten die anwesenden Gäste eine Politikerin mit Format.

zuletzt geändert: 25.05.2006

 
 

News-Ticker

22.09.2022 21:30
Deutschland packt das. Mit 12 Euro Mindestlohn.
Gute Arbeit verdient einen anständigen Lohn. Das ist eine Frage des Respekts. Arbeit hat ihren Wert und ihre Würde. Olaf Scholz hat als Kanzlerkandidat klar gesagt: Wenn die SPD gewählt wird, wenn er Bundeskanzler ist, wird der Mindestlohn steigen. Dieses Wahlversprechen setzen wir jetzt um – wir erhöhen den Mindestlohn auf 12 Euro pro Stunde. Gleichzeitig… Deutschland packt das. Mit 12 Euro Mindestlohn. weiterlesen

19.09.2022 16:23
Kinderrechte ins Grundgesetz: Wenn nicht jetzt, wann dann?
„Gemeinsam für Kinderrechte“. Das ist das Motto des Weltkindertages am 20.09.2022. Die SPD-Bundestagsfraktion leistet mit zahlreichen Hilfen für Kinder, Jugendliche und Familien sowie einem neuen Anlauf für „Kinderrechte ins Grundgesetz“ dazu wichtige Beiträge. Leni Breymaier, familien- und kinderpolitische Sprecherin: „Nicht nur am Weltkindertag wünsche ich mir für alle Kinder „Wurzeln“ und „Flügel“. Wir geben Familien… Kinderrechte ins Grundgesetz: Wenn nicht jetzt, wann dann? weiterlesen

14.09.2022 19:40
Ja zu einem Konvent zur Änderung der europäischen Verträge
In ihrer jährlichen Rede zur Lage der Europäischen Union forderte Kommissionpräsidentin Ursula von der Leyen heute Morgen einen Konvent zur Änderung der europäischen Verträge und griff auch den Vorschlag Macrons für eine „europäische politische Gemeinschaft“ auf. Die SPD-Fraktion begrüßt, dass in die Debatte um eine Reform der Verträge nun auch mit Unterstützung der EU-Kommission wieder… Ja zu einem Konvent zur Änderung der europäischen Verträge weiterlesen

Ein Service von websozis.info