Kandidatenfest der Liste SPD / UB

Fraktion

Am vergangenen Samstag, den 22. Mai 2004 hatte die Liste für die kommende Gemeinderatswahl in Altenriet "SPD Altenriet und Unabhängige Bürger" (SPD / UB) zum Kandidatenfest im Zelt vor dem ehemaligen ev. Gemeindehaus „In der Halde“ eingeladen.
Nachdem es tags zuvor und die ganze Nacht hindurch in Strömen geregnet hatte, war bis zuletzt nicht sicher, ob die Veranstaltung wie geplant stattfinden konnte. Glücklicherweise begann der Samstagmorgen mit leichtem Sonnenschein, so dass mit den Aufbauarbeiten für das Fest pünktlich angefangen werden konnte.

Um 16 Uhr war es dann soweit. Die Kandidaten waren erschienen, und es entwickelten sich mit den anwesenden Gästen rege Diskussionen über Themen, welche die Altenrieter Bürgerinnen und Bürger bewegen. Zu vorgerückter Stunde eröffnete Rainer Christmann aus Altenriet, der sich freundlicherweise als Moderator zur Verfügung gestellt hatte, den Hauptprogrammpunkt der Veranstaltung, die Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten der Liste für die kommende Gemeinderatswahl "SPD Altenriet und Unabhängige Bürger" (SPD / UB). Jeder Kandidat trat dabei einzeln an das provisorische Rednerpult und stellte sich, mit einem Mikrofon ausgestattet, den anwesenden Besuchern vor.
Die Gäste interessierten sich vor allem für die Ziele, die sich die SPD/UB-Kandidatinnen und Kandidaten im Falle ihrer Wahl gesetzt haben. Schwerpunkte dabei waren die Verbesserung der finanziellen Situation der Gemeinde durch die Ansiedlung von neuen Gewerbe- und Handelsbetrieben bei gleichzeitigen verstärkten Anstrengungen, die Ausgaben zu reduzieren. Ein weiteres Thema war die Fortentwicklung unseres Ortes. Ein behutsames Wachstum bei gleichzeitigem Erhalt des ländlichen Lebensraumes wird angestrebt. Als Ziel wurde des Weiteren genannt, für die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger in Altenriet einen regelmäßigen Treffpunkt einzurichten. Außerdem möchte man sich dafür einsetzen, neu hinzugezogenen Bürgerinnen und Bürgern die Integration in unseren Ort zu erleichtern.
In der abschließenden Diskussion zeigte sich, dass besonders das Thema Unterstützung der Altenrieter Senioren großes Interesse bei den Besuchern fand. Das Ziel sei wichtig, es müsse jedoch im Detail noch weiterentwickelt werden.


Besucher des Kandidatenfestes im Gespräch mit Kandidaten der Liste SPD/UB.


Die SPD/UB-Kandidatinnen und Kandidaten nach Ihrer erfolgreichen Vorstellung von links nach rechts:
Petra Schweiker (SPD), Klaus-Dieter Wehe (UB), Jürgen Hahn (UB), Athina Christmann (UB), Carsten Fuchs (UB), Hans-Georg Kruse (SPD), Stephan Naumann (SPD) und Norbert Fogl (UB).

zuletzt geändert: 02.01.2005

 
 

News-Ticker

07.07.2020 10:33
Digitale Ausstattungsoffensive – 500 Millionen für mehr Bildungsgerechtigkeit
Gute Nachrichten für Schülerinnen und Schüler, die zuhause nicht auf Laptops zugreifen können. Auf Initiative der SPD stellt der Bund den Ländern ab sofort 500 Millionen Euro bereit, damit diese Laptops oder Tablets an Kinder und Jugendliche ausleihen. „Eine tolle Zukunftsinvestition, damit auch wirklich alle Kinder und Jugendliche gleichberechtigt lernen können“, sagt SPD-Chefin Saskia Esken.

07.07.2020 10:14
Rix/Ortleb zu Gleichstellungsstiftung
Gleichstellungsstiftung des Bundes kommt Auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion haben sich die Koalitionsfraktionen auf die Einrichtung einer Stiftung zur Förderung der Gleichstellung verständigt und damit den Weg für eine nachhaltige Gleichstellung in allen Lebensbereichen geebnet. „Gleichstellung in Politik, Wissenschaft und Wirtschaft ist eine der zentralen Gerechtigkeitsfragen unserer Zeit. Mit der Einrichtung der Gleichstellungsstiftung nehmen wir die

04.07.2020 10:29
Kohleausstieg: Strukturwandel verantwortungsvoll gestalten
Der Deutsche Bundestag hat heute das Kohleausstiegsgesetz und Strukturstärkungsgesetz beschlossen und stellt damit die Weichen für eine sozialverträgliche und klimaneutrale Wirtschafts- und Energiepolitik. „Zum ersten Mal hat eine Bundesregierung einen klaren Pfad für einen ökonomisch- und sozialverträglichen und rechtssicheren Kohleausstieg vorgelegt. Energiewende wird jetzt sehr konkret. Das ist weit mehr als das, was vor drei

Ein Service von websozis.info