Bruddlergespräch des SPD Ortsvereines mit MdB Reiner Arnold

Ortsverein

Aufmerksamer Zuhörer: Reiner Arnold beim Bruddlergespräch

Am 14. November 2004, hatte der SPD Ortsverein Altenriet zum traditionellen Bruddlergespräch in Küfers Brennstub eingeladen. Als Gast mit dabei war unser Bundestagsabgeordneter Reiner Arnold. Bei Weißwurst, Brezeln und guten Getränken stellte sich Reiner Arnold den kritischen Fragen der Altenrieter Bürger.

Als Themen wurden dabei u.a. behandelt: Folgen der Schließung von Bundeswehrstandorten für die betroffenen Gemeinden, Ziele und Kosten des Bundeswehreinsatzes in Afganistan, Ablehnung amerikanischer Anfragen an eine deutsche Unterstützung im Irak-Konflikt, Treffen von ehemaligen Kriegskameraden erstmals ohne Unterstützung der Bundeswehr, Friedenschancen im Nahen Osten nach dem Tod von Jassier Arafat, Einschätzung der Gefahr durch Alcaida-Anschläge in Deutschland, Diskussion in der SPD über die Abschaffung bzw. Beibehaltung der Wehrpflicht, Debatte um die mögliche Streichung eines weiteren Feiertages, Konsumzurückhaltung als Folge der derzeitigen negativen Stimmung in der Bevölkerung, Überversorgung von Politikern, Einbeziehung der Beamtenschaft in die allgemeine Rentenversicherung, Beitragssenkungen im Gesundheitswesen.

Die Altenrieter Bürger nutzten dabei die Gelegenheit, in der Diskussion mit Reiner Arnold ihre jeweiligen Standpunkte darzulegen und bisher getroffene bundespolitische Entscheidungen kritisch zu hinterfragen. Trotz des weiten Bogens der angeschnittenen Themenbereiche behielt Rainer Arnold die Übersicht und konnte zu allen Fragen und vorgetragenen Diskussionsbeiträgen routiniert und kompetent Auskunft erteilen.


Altenrieter Bürger nutzen die Gelegenheit zu kritischen Fragen

Stephan Naumann, SPD Ortsverein Altenriet

zuletzt geändert: 30.01.2005

 
 

News-Ticker

12.01.2021 07:59
Katja Mast zur SGB II-Reform / Spiegel-Interview Hubertus Heil
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. „Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. Die letzten Monate haben gezeigt: Auf den Sozialstaat ist Verlass, aber er muss

12.01.2021 07:53
100 Millionen Euro für berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen
Mit dem zweiten Nachtragshaushalt 2020 hat der Bundestag den Corona-Teilhabe-Fonds bereitgestellt. Darin werden mit 100 Millionen Euro Inklusionsunternehmen, Einrichtungen der Behindertenhilfe, Sozialkaufhäuser und gemeinnützige Sozialunternehmen unterstützt, die durch die Corona-Pandemie einen finanziellen Schaden erlitten haben. „Der Corona-Teilhabe-Fonds schließt eine Lücke in den Pandemiehilfen für Unternehmen. Denn auch rund 900 Inklusionsunternehmen, gemeinnützige Unternehmen und Einrichtungen der

12.01.2021 07:48
Der Sozialstaat sollte das Leben nicht zusätzlich erschweren
Künftig sollten in den ersten zwei Jahren des Bezugs von Grundsicherung erhebliches Vermögen und die Angemessenheit der Wohnung nicht überprüft werden. „Auch in der Krise müssen wir an Morgen denken – und das tut Bundesarbeitsminister Hubertus Heil mit der geplanten Reform. Hohe Mieten, ein umkämpfter Wohnungsmarkt und die Schwierigkeit einen neuen Job zu finden – das

Ein Service von websozis.info